Seltsames Schuhwerk

Hurra, es ist Sommer – Zumindest was das “Schaufenster-Jahr” angeht. Schon im Frühjahr haben wir damit begonnen, die Inhalte zu erstellen, dazu gehörte auch diesmal wieder ein kleines Editorial. Mit einem Augenzwinkern berichten wir diesmal über das Phänomen “Crocks”.

Liebe Leserinnen und Leser,

Ich muss es zugeben, ich bin ein „Kellerkind”. Wenn andere Menschen den Sommer mit lautem Hurra bergüßen und vor lauter abendlicher Grillerei zu geradezu archaischen Fleischfressern mutieren, zieht es mich regelmäßig in mein kühles, ruhiges und vor allem Crocs-freies Kellerbüro.

Was denn, Sie wissen nicht was Crocs sind? Crocs sind diese unsägliche Mischung aus Holzklotschen und Plastik-sandalen, die im Jahr 2002 erstmals in Amerika auftauchten und seitdem in jedem Sommer auch an deutschen Füßen zu sehen sind. Ganz ehrlich – als ich zum ersten Mal eine mir unbekannte Dame mit diesen „Dingern” gesehen habe, ich hätte Stein und Bein geschworen, sie käme soeben von der Gartenarbeit und müsse nur eben ein wenig neue Blumenerde einkaufen. Fehlten eigentlich nur noch Sonnenhut und Schürze. Als jedoch die Anzahl der Crocs-Träger geradezu explosionsartig zunahm, übte ich mich in Geduld und dachte mir, dieser Trend geht genau so schnell vorbei, wie er gekommen ist. Mit einem Lächeln werden die Crocs-Fans an diese kollektive Geschmacksverirrung zurückdenken, so wie man heute eben an die Zeit zurückdenkt, in der man Leggings unglaublich schick fand, ganz egal in welcher Gewichtsklasse.

Jedoch mitnichten, mittlerweile haben sowohl meine Frau als auch meine beiden Töchter diese luftlöcherverzierten Gummiboote im Schrank, noch dazu in Farben, die man nur mit viel Wohlwollen als augenfreundlich bezeichnen kann. Besonders fanatische Crocs-Fans drücken ihren Trendlatschen noch ihren ganz besonderen Stempel auf, indem sie diese mit Buttons verzieren, und so lacht einem in diesem Sommer auch gerne mal eine Micky Maus von der Fußspitze entgegen. Absoluter Gipfel des Crocs-Wahns: Die in Colorado beheimatete Firma mit einem Jahresumsatz von annähernd einer Milliarde US-$ präsentiert ihr neues Sondermodell „Mammooth”, ein mit Fell ausgekleidetes Modell, welches auch im Winter… Ich mag gar nicht dran denken.

Okay, Crocs sind leicht, luftig und vermitteln ihren Trägern anscheinend ein permanentes Urlaubsgefühl. Aber googeln Sie mal nach Crocs, dann werden Ihnen einige Dinge begegnen, die Ihnen die Entscheidung, dieses, sagen wir mal, geschmacklich grenzwertige Schuhwerk in die hinterste Ecke des Schuhschranks zu verbannen, sicherlich leichter machen. So blieben in den USA Menschen mit ihren Plastikschiffen in Rolltreppen stecken, in Deutschland hat die Zeitschrift „Öko-Test” herausgefunden, dass in einem Crocs – Testpaar Dibutylzinn und PAK und somit, Zitat:  “potentiell gesundheitsgefährdende Substanzen enthalten sind.” Vielleicht schlagen diese Substanzen ja aufs Gehirn, das würde zumindest diesen Wahn erklären.

Schön ist was anderes!

Herzlichst, Ihr André R. Kohl

Details
Titel: Sommerausgabe Unser Schaufenster 2009
Autor: André R. Kohl

    Kontakt mit siytyseven multimedia? Kein Problem. Nachfolgend unsere Kontaktdaten im Detail.

    POSTANSCHRIFT

    Overbergstraße 61, 46282 Dorsten

    BÜROANSCHRIFT

    Hufenkampweg 9, 46514 Schermbeck

    TELEFON

    +49 (0) 28 53 / 60 40 200

    MOBIL

    +49 (0) 160 / 94 85 89 59

    EMAIL

    office@sixtyseven.info